ALLGEMEINE

GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

AGB der Firma Blickfang – Elemente
(Philipp Stamm und Dennis Maiworm GbR)

1. Anwendung, Geltungsbereich

 

(1.1) Wir erbringen unsere Lieferungen und Leistungen ausschließlich aufgrund der folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche Geschäfte mit Unternehmern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen.

(1.2) Entgegenstehende oder unsere Bestimmungen ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen unseres Vertragspartners finden auch dann keine Anwendung, wenn wir ihnen nicht ausdrücklich widersprechen.

(1.3) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch für alle zukünftigen Geschäfte mit unseren Vertragspartnern, soweit es sich um Rechtsgeschäfte verwandter Art handelt.

 

2. Zahlungsbedingungen / Preise 

(2.1) Es ist grundsätzlich bar und ohne Abzug (Skonto, Rabatt usw.) zu bezahlen. Sie stimmen zu, dass Ihnen die Rechnung elektronisch (z.B. per E-Mail) übermittelt werden kann.

(2.2) Liefer- und Versandkosten sind nicht im Kaufpreis enthalten. Es fallen bei der Versendung sowohl im Inland als auch ins Ausland Versandkosten an, die der Käufer ebenfalls zu tragen hat und die den ausgehängten Frachtkostenbestimmungen entnommen werden können.

(2.3) Sofern nicht abweichend vereinbart, erfolgt die Lieferung beim Käufer frei Bordsteinkante.

 

3. Eigentumsvorbehalt 

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum.

 

4. Produktbeschaffenheit

Holz ist ein Naturprodukt; seine naturgegebenen Eigenschaften, Abweichungen und Merkmale sind daher stets zu beachten. Insbesondere hat der Käufer seine biologischen, physikalischen und chemischen Eigenschaften beim Kauf und der Verwendung zu berücksichtigen. Die Bandbreite von natürlichen Farb-, Struktur- und sonstigen Unterschieden innerhalb einer Holzart gehört zu den Eigenschaften des Naturproduktes Holz und stellt keinen Reklamations- oder Haftungsgrund dar.

Fachgerechter Rat ist einzuholen.

 

5. Gewährleistung

(5.1) Der Verkäufer haftet für Sach- oder Rechtsmängel gelieferter Artikel nach den geltenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere §§ 434 ff. BGB. Die Verjährungsfrist für gesetzliche Mängelansprüche bestimmt sich nach § 438 Abs. 1 BGB, außer der Verkäufer hat den Mangel arglistig verschwiegen.

(5.2) Bei erkannten oder erkennbaren Mängeln soll die Ware nicht verarbeitet oder eingebaut werden, andernfalls werden der Aus- und Wiedereinbau, bzw. die dafür entstehenden Kosten nicht übernommen.

(5.3) Der Erfüllungsort der Nacherfüllung liegt beim Verkäufer.

 

6. Lieferung und Terminverschiebungen

(6.1) Die Lieferung erfolgt zwischen 7:00-18:00Uhr. Bei Anlieferung muss sichergestellt sein, dass am Tag der Anlieferung die Ware entgegen genommen werden kann.
Ein genaueres Zeitfenster, von ca. 3 Stunden, wird Ihnen einen Tag vor Anlieferung mitgeteilt. Die Anlieferung erfolgt frei Bordsteinkante. Sollten zusätzliche Kosten für die Lieferung anfallen, dann werden diese bereits in der zugehörigen Auftragsbestätigung ausgewiesen.

(6.2) Sollte es bei einem „nicht Lagerartikel“ zu Terminverschiebungen kommen, stellt dieses keinen Grund zum Rücktritt des Vertragsverhältnisses dar. Lieferterminverschiebungen werden dennoch schriftlich beim Kunden angezeigt. Erst nach der dritten schriftlichen Lieferterminverschiebung kann der Kunde von seinem Vertragsrücktrittsrecht Gebrauch machen.

 

7. Individuelle Anfertigung

Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Käufer erfolgt oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Käufers zugeschnitten sind, ist ein Widerruf ausgeschlossen. Dies gilt nicht, wenn mit der individuellen Anfertigung noch nicht begonnen wurde.

 

8. Haftungsbeschränkung

(7.1) Nach den gesetzlichen Bestimmungen haftet der Verkäufer uneingeschränkt für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung sowie Arglist beruhen. Darüber hinaus haftet der Verkäufer uneingeschränkt für Schäden, die von der Haftung nach zwingenden gesetzlichen Vorschriften, wie dem Produkthaftungsgesetz, umfasst werden sowie im Fall der Übernahme von Garantien.

(7.2) Für solche Schäden, die nicht von Ziffer 7 Abs. 1 erfasst werden und die durch einfache oder leichte Fahrlässigkeit verursacht werden, haftet der Verkäufer, soweit diese Fahrlässigkeit die Verletzung von Vertragspflichten betrifft, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Käufer regelmäßig vertrauen darf (sog. Kardinalpflichten). Dabei beschränkt sich die Haftung des Verkäufers auf die vertragstypischen vorhersehbaren Schäden.

(7.3) Eine weitergehende Haftung ist ausgeschlossen.

 

9. Vertraulichkeit

(8.1) Der Lieferant ist verpflichtet, alle nicht offenkundigen kaufmännischen und technischen Einzelheiten, die Ihm durch die Geschäftsbeziehung bekannt werden, vertraulich zu behandeln und nicht an Dritte weiterzugeben.

(8.2) Die Herstellung für Dritte, die Schaustellung von speziell für uns, insbesondere nach unseren Plänen, Zeichnungen oder sonstigen besonderen Anforderungen gefertigten Erzeugnissen, Veröffentlichungen betreffend die Bestellungen und Leistungen sowie die Bezugnahme auf diese Bestellung gegenüber Dritten, bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung durch die Philipp Stamm und Dennis Maiworm GbR.

 

10. Rechtswahl / Gerichtsstand / Schlussbestimmungen 

(9.1) Dieser Vertrag und die gesamten Rechtsbeziehungen der Parteien unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

(9.2) Wir nehmen nicht an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teil.

(9.3) Änderungen und Ergänzungen des Vertragsverhältnisses zwischen den Parteien bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für Änderung dieser Schriftformklausel.

(9.4) Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten ist unser Geschäftssitz.

(9.5) Sollten einzelne Klauseln dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Die Parteien verpflichten sich, anstelle der unwirksamen Regelung eine solche gesetzlich zulässige Regelung zu treffen, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Regelung am nächsten kommt, bzw. diese Lücke ausfüllt.

Stand 01/2020 (Olpe)

INFORMIEREN SIE SICH

KONTAKT SUCHEN

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Wir warten auf Ihre Anfrage

BIS ZU 500 UNTERSCHIEDLICHE PARKETT UND BODENARTEN
UND ÜBER 150 UNTERSCHIEDLICHE WANDGESTALTUNGSARTEN